banner

Erthene Burgspirale

17.12.2010 – 8.1.2011

Erthene

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder

Begleittext

Verbracht ins
Gelände
Mit der untrüglichen Spur

Lies nicht mehr – schau!
Schau nicht mehr – geh!

Geh, deine Stunde
Hat keine Schwestern, du bist –
Bist zuhause. Ein Rad, langsam,
rollt aus sich selber, die Speichen
klettern

aus: Paul Celan, Engführung

Seit dem frühen Mittelalter war die Alte Salzstraße bedeutender Handelsweg zwischen Lüneburg und Lübeck, der in der Höhe des heutigen Artlenburg über eine bereits viel früher genutzte Furt die Elbe querte. Über dem steilen Nordufer der Elbe bei Schnakenbek, 5 km  westlich Lauenburg, sicherte die Ertheneburg den bedeutenden Übergang

Von der um 1026 erstmalig erwähnten Burg finden sich heute nur noch ein ovaler freier Platz, umgeben von einem bogenförmigen Ringwall und Graben.

Unsere Gebetsfahnen säumten den Zugang, verteilten sich locker zwischen den umgrenzenden Bäumen – während sich zentral in leuchtendem Rot die Burgspirale auftürmte und übereinander schichtete.

Raureif, tiefer Frost und hoher Schnee verzauberten den Platz. Am Abend des 24.12. zog eine Gruppe von Menschen von der Elbe her durch den Graben hinauf auf den Platz und brachte Licht in die Spirale.