banner

Innermost at the Outmost

1.10. -14.10.2011 Lizard, Cornwall, England

cornwall landart

 

Wenn dein Inneres sich berühren lässt
vom sanften Farbenspiel dieser Hügel und Hänge
durchzogen von Mauern
gewachsen durch die Jahrhunderte
wenn Dich erreicht
was ungezählte Generationen
an Landschaft formten
dann mag auch dich
dies tiefste Gefühl von Zuhause erreichen
ein Zuhause
das so weit
an Zeit und Raum
hinausragt
über dich.
Atme


(weiter)

Cornisch

Atme
Atme die Kraft dieser Erde
Atme den Himmel und das Licht
Atme das Meer und die Weite
Atme Beweglichkeit und Veränderung
Atme

Atme,
nimm es auf und lasse es los
fühle was hinter dir ist
woraus du geworden bist
und wer du jetzt bist
Atme.

Beatme deine Schale,
Hüllen, Stützen und Grenzen,
beatme was starr ist und hart
damit dich Weite und Wachstum erreichen.

Glücklich und heil zurück in Deutschland.
Tief dankbar den Menschen und der Landschaft in Cornwall.

Das Projekt wäre nicht zustande gekommen ohne die Begleitung und tatkräftige Unterstützung so vieler.
um nur zwei zu nennen die halfen, Planung und Durchführung durch alle Zweifel hindurch zum Erfolg zu bringen:

Gabriela Sommer konnte diese Fahrt nicht mitmachen und war dennoch tragende Säule in den Vor- und Nachbereitungen
Antje Hawich begleitete auch in Cornwall das Projekt für einige Zeit

Die Gemeinnützige Treuhandstelle Hamburg (GTS) hat das Projekt finanziell großzügig unterstützt

Unterstützung, die ich in England vor Ort erfahren habe, ist in der Chronologie dargestellt. Menschen im West Coast Path Team, bei Natural England/ Lizard, vom National Trust Lizard und Einzelne engagierten sich derart, dass  ‚The innermost at the outmost’ Wirklichkeit werden konnte und auch menschlich ein überdauerndes Erlebnis bleibt.

Vielen Dank für Ihren Besuch.

Christian Elster

 

Chronologie des Projektes

Begleittext 'Cornisch'

Bilder von der Installation